Weinregion Alzenau

Große Weine vom Schiefer

Weine aus den Alzenauer Stadtteilen Michelbach, Wasserlos und Hörstein, haben schon viele Auszeichnungen gewonnen und sind bei Weinkennern im In- und Ausland beliebt. Die steilen Lagen und das milde Klima lassen bei den Weißweinen besonders die Rebsorten Müller-Thurgau, Bacchus und Riesling erstklassig gedeihen, außerdem werden Kerner sowie Burgundersorten angebaut. Bei den Rotweinen zählen Spätburgunder und Schwarzriesling zu den bevorzugten Reben, auch Domina findet Verbreitung.

 

Die Lagen der Weinregion Alzenau

 

Michelbacher Apostelgarten

Michelbach ist der nordwestlichste fränkische Weinort und für seine ausgezeichneten Weinlagen bekannt. In der Jahrhunderte alten Lage, dem Denkmalgeschützen „Apostelgarten“ wachsen auf „Urgestein“ (Glimmerschiefer) unser Riesling, Sauvignon Blanc, Blauer Silvaner und Burgunder. Diese Gesteinsformation und Bodenart ist einzigartig in Franken. 2016 errichtete der Weinbauverein Weinregion Alzenau e.V. das Terroir F, ein magischen Aussichtspunkt, von dem man bei schönem Wetter problemlos die Skyline von „Mainhatten“ und die an den Spessart angrenzenden Mittelgebirge Taunus und Odenwald sehen kann.

Michelbacher Steinberg

Im Michelbacher Steinberg wachsen vorwiegend Müller-Thurgau und Bacchus auf Löß-Lehm Böden, in tiefen Lagen mit Glimmerschiefer durchsetzt. Auf dem Goldberg, ein Teil des Steinbergs findet man teilweise verwitterten Gneiß und Schiefer. Hier gedeiht auch der Riesling prächtig. 

Wasserloser Schlossberg

Die Böden des Wasserloser Schlossbergs bestehen aus Sandigem Lehm und Glimmerschiefer in tieferen Lagen. Auch hier kann man bei schönem Wetter die „Skyline“ von Frankfurt am Main sehen. Bacchus und Merlot stehen hier in bester Lage.

Hörsteiner Abtsberg

Die Böden des Hörsteiner Abtsberg bestehen aus Gneis und Glimmerschiefer. Im mittleren Teil sind Löß und Lößlehm zu finden. Hier wachsen: Müller-Thurgau, Blauer Spätburgunder und Cabernet Blanc